Lost Places

Teil 5

Bäckerei Kraft in Eisenach

Das Eckhaus Rennbahn 48, in dem sich die Bäckerei Kraft befand, wurde 1887 von dem Architekten Eduard Fischer gebaut. Anfang des 20. Jahrhunderts führte Bäckermeister Franke den Betrieb. 1947 übernahm Fritz Rost den Betrieb, musste ihn jedoch aus gesundheitlichen Gründen später wieder aufgeben. Im Jahr 1957 übernahm deshalb Bäckermeister Kraft die Bäckerei.

Ich kann mich noch erinnern, dass ich als Kind mit meinen Großeltern dort einkaufen war, und ich immer eine Tüte Anisplätzchen bekommen habe.

In der jüngeren Vergangenheit stand das Haus schon viele Jahre leer und verfiel. Im Januar 2017 erfolgte der Abriss.

 

Advertisements

Lost Places

Teil 4

Gaswerk Eisenach

Im Frühjahr 1898 begann der Bau einer neuen Gasanstalt im Westen von Eisenach. Im ersten Bauzustand erzeugten 5 Horizontal-Retortenöfen eine Tagesleistung von 5000 m³. 1901 wurden bereits über 1,5 Mio. m³ Stadtgas hergestellt. Die Einführung des „Kochgases“ im Jahr 1910 führte zu einer Erweiterung des Werkes auf die doppelte Leistung. Das Gaswerk existierte bis weit in die DDR-Zeit hinein und stellte erst 1982 seinen Betrieb ein. Bis 1990 wurde das Gelände durch den Kohlehandel als Ent- und Umladestation genutzt.

Der Boden des Werksgeländes ist stark mit Phenolen und aromatischen Kohlenwasserstoffen belastet. In diesem Jahr soll der Abriss der alten Hallen erfolgen.

Besonders beeindruckt war ich von dem alten Förderturm. Nicht nur, dass man eine tolle Aussicht über die Weststadt hat, sondern dass man auch noch die vorhandene Technik bewundern kann.